Der Teufel in der Flasche

Eine historische Erzählung von Günter Krieger.

Die Erzählung zur Aachener Heiligtumsfahrt von 1643 »Der Teufel in der Flasche« von Günter Krieger habe ich im Zuge einer Leserunde auf Lovelybooks als Taschenbuch gewonnen.
Ich gebe dem historischen Roman 5 / 5 Sterne.

Meine Meinung/Rezension:

Die Adaption »Der Teufel in der Flasche« beruht auf eine Erzählung von Friedrich de la Motte Fouqués »Geschichte vom Galgenmännchen« von 1810.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Deshalb war ich auch sofort von der spannenden Handlung gepackt worden und hatte keine Probleme, mich in der Geschichte zurechtzufinden.
Aus der Sicht von Henriette nimmt die Geschichte ihren Lauf und es geschehen schicksalhafte Ereignisse, welche die Familie auf Anraten des Pfarrers dazu veranlassen, Buße zu tun. Diese Aufgabe übernimmt Henriette, die Tochter der Familie, die von Reichard, dem Vetter der Mutter, begleitet wird. Dieser trägt ein dunkles Geheimnis mit sich herum. Ihr Ziel ist die Heiligtumsfahrt im Frühsommer 1643 in Aachen. Unterwegs beichten sich die beiden ihre Geschichten, wobei gerade Reichards Geschichte besonders spannend ist.
Die Erzählung hat mir sehr gut gefallen, weshalb ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich konnte nach der ersten Seite einfach nicht mehr aufhören weiterzulesen.

Günter Krieger, Taschenbuch, 102 Seiten, erschienen am 24.05.2023 bei GEV – Grenz-Echo-Verlag, ISBN 9783867121866.

Quelle Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

17 − 13 =