[Rezension] Mädchenfänger

Ein Thriller von Jilliane Hoffman.

Den Thriller »Mädchenfänger« von Jilliane Hoffman hat mir meine Schwägerin empfohlen und ausgeliehen. Ich habe das Buch gerne gelesen und für gut befunden. Die Meinungen zum Buch sind wie bei fast allen bekannten Autoren gespalten.
Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐ 4 / 5 Sterne.

Klappentext

«FYI. pink steht dir gut (Smiley)»
Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen. Zach, der gutaussehende Sonnyboy aus dem Chatroom, steht offensichtlich auf sie. Und er will sie treffen. Als sie von der Schule nicht nach Hause kommt, nehmen alle an, dass Lainey weggelaufen ist. So wie ihre ältere Schwester Denise vor ein paar Jahren. Routinemäßig wird FBI-Agent Robert Dees in die Untersuchung mit einbezogen. Bobby ist Spezialist für verschwundene Kinder – nicht nur beruflich, sondern auch privat. Seine eigene Tochter Katy verschwand vor fast einem Jahr, und niemand hat seitdem wieder etwas von ihr gehört.
Lainey ist nicht weggelaufen, da ist sich Bobby sicher. Doch zunächst führen alle Spuren ins Nichts. Bis ihm ein schreckliches Gemälde zugespielt wird – es zeigt eine gefesselte junge Frau. Anhand des Gemäldes findet Bobby heraus, wo das Mädchen gefangen gehalten wird – doch sie kommen zu spät. Das Mädchen ist tot. Es ist nicht Lainey, doch im Bild finden sich Hinweise auf sie. Bobby kommt der Verdacht, dass sie es mit einem Serienmörder zu tun haben, der es auf junge Mädchen abgesehen hat, von denen alle denken, sie seien weggelaufen. So wie Katy …

Meine Meinung/Rezension:

Ursprünglich wollte ich diesem Thriller nur 3 Sterne geben, da ich Anfangs das Gefühl hatte, ich lese eine Geschichte die ich schon zigmal gelesen habe. Doch das letzte Viertel vom Buch hat mich dann doch noch überzeugt, mir am Ende sogar Tränen in die Äuglein gezaubert. Es war schließlich doch noch mitreißend, was durch die Ereignisse in der Geschichte erst später eintrat.

Die Geschichte gefiel mir trotz des anfänglichen Déjà-vus gut. Wie bereits geschrieben, war es das letzte Viertel des Thrillers, welches ich dann als besonders spannend empfand.
Die amerikanischen Ermittler und deren Hierarchien gefallen mir persönlich nicht sehr. Zwar sind die Charaktere ein bunt zusammengewürfelter Haufen und grundverschieden, doch wurde mein Leseerlebnis gerade deshalb eher im unteren Niveau gehalten. Die Handlung dagegen ist ein ernstes, als auch spannendes Erlebnis gewesen. Ein Serienmörder hat es auf blutjunge Mädchen abgesehen. Brutal und abstoßend …

Jilliane Hoffman, Taschenbuch, 463 Seiten, erschienen bei Rohwolt Taschenbuch Verlag, ISBN 9783499253881.

Quelle Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

acht + eins =