[Rezension] Splitter

Ein Psychothriller von Sebastian Fitzek.

Splitter, Sebastian Fitzek

Den Psychothriller »Splitter« von Sebastian Fitzek habe ich von meiner Schwägerin empfohlen bekommen und für außerordentlich gut befunden. Die Meinungen zum Buch sind wie bei fast allen bekannten Autoren gespalten.
Meine Bewertung: ⭐⭐⭐⭐⭐ 5 / 5 Sterne.

Meine Meinung/Rezension:

Ein weiterer Fitzek in meiner To-Read-Liste, den ich bis zur letzten Seite gespannt gelesen habe.

Über die Handlung schreibe ich generell kaum etwas in meinen Rezensionen. Ich möchte den Lesern nichts vorwegnehmen oder etwas spoilern, was das Leseerlebnis negativ beeinträchtigen könnte. Und so auch in dieser Rezension.

Die Geschichte ist wirklich wirr. Besonders zu Beginn habe ich erst nach einigen Kapiteln die Konstellation der Charaktere, den Grund für Handlungen durch die Protagonisten und deren Beweggründe so richtig verstanden. Aber an fesselnden und spannenden Szenen mangelt es auch in diesem Fitzek nicht. Ich fühlte mich ein wenig an den Thriller „Die Therapie“ erinnert, als ich die Geschichte verstanden habe. Man könnte meinen, die Idee von „Die Therapie“ wurde in diesem Psychothriller noch extremer und vor allem mit viel mehr Tempo ausgebaut. So spannende Thriller findet man nicht sehr häufig. Zumindest geht es mir so.

Ich möchte zu diesem Buch auch nicht viel schreiben. Es ist ein typischer Fitzek-Thriller, die Geschichte ist fesselnd, spannend und atemraubend bis zum Enden und die Charaktere sind sehr gut gelungen. Ich kann „Spllitter“ von Sebastian Fitzek jedenfalls bedenkenlos an die Thriller-Fans unter euch empfehlen.

Sebastian Fitzek, Taschenbuch, 383 Seiten, erschienen im September 2010 bei Knaur Taschenbuch Verlag, ISBN 9783426503720.

Quelle Foto: Privat

Schreibe einen Kommentar

1 × 5 =